Klettern als Therapie

Bereits seit Mitte der Neunziger Jahre nutzt die Physiotherapie die positiven Auswirkungen des Kletterns auf den menschlichen Körper. Beim sogenannten therapeutischen Klettern lassen sich verletzungs- oder fehlhaltungsbedingte Bewegungsmuster gezielt korrigieren und die entsprechenden Muskeln aufbauen. Die Einsatzbereiche erstrecken sich von der Orthopädie über die Chirurgie bis hin zur Neurologie oder Psychotherapie. Ob nach einem Bandscheibenvorfall oder Gelenksverletzungen, bei Skoliose-Patienten oder als präventive Wirbelsäulengymnastik – therapeutisches Klettern stärkt nicht nur die Muskeln, sondern auch Motivation und Psyche von großen und kleinen Patienten. Unsere Rehawände sind dabei so vielseitig wie ihre Einsatzbereiche: Wandneigung sowie die Anordnung von Griffen und Tritten lassen sich einfach und unkompliziert den individuellen Bedürfnissen der Patienten anpassen.

04.png